Unterwasser
Fotografie

Besucher :

 

 

So sieht das aus, wenn ich mich konzentriert einem Object annähere. Nobody is Perfect, aber ich glaube, ich bräuchte dann einen Rescue-Taucher, der auf mich aufpasst. Stunden später wache ich dann auf, glücklicherweise sind die Fische etwas ungeduldiger und brechen die Session dann unvermutet ab. Ich bin nicht verkrampft und manchmal gelingt’s. s. Unten

 

Diesen wunderschönen Burschen galts, abzulichten. Der Rotfeuerfisch, den ich neulich in der TUI-Werbung sah, alle seine Waffen zeigt er , abwehrbereit, er erkennt mich nicht als Feind, aufgrund seiner Farben wirkt er anziehend und zugleich drohend, abschreckend. Auf Raubzug ist er schneller als eine Videokamera, seine Beute schockt er allein durch seine Erscheinung, regungslos verharrt sie auf seinen finalen Todesstoß.

 

Er ist der nächtliche Jäger, drei von Ihnen wichen uns mit Licht auf Nachttauchgang nicht von der Seite, wollten immer wieder abgelichtet werden. Stars, geborene Stars, wir die Götter, die Ihnen Licht brachten, sie wollten mit uns jagen.

 

Zwei Wimpelfalterfische in trauter Zweisamkeit, immer in Pärchen lebend, treu und ängstlich.

 

Für diese Schnecke hab ich sehr lange gebraucht, etwa 20 Fotos, bis zu dieser Posititon, sie war etwa 10 cm lang zwischen zwei Steinblöcken bei den Caves auf Pag, die Mädels wurden ungeduldig, aber ich wollte das Foto haben. Nach 20 Minuten war’s O.K., auch ich war zufrieden.

 

 Eine kleine gelbe Hutschnecke aus Kroatien. Hier machte sich wieder die fehlende Makrolinse bemerkbar, dies ist das Machbare mit meiner Kamera, 5cm Abstand, das Objekt hat etwa 1 cm Durchmesser.

 

Eine Zylinderrose im Idealabstand meiner Kamera, etwa 15 cm mit Licht aus einer Kowalski, 20 cm Abstand mit 50%iger Leistung. Lange geknobelt und probiert, das Ergebnis O.K ?